Interkulturelle Begegnung mit polnischen Schülern in Kreisau

Nachdem von schulischer Seite der Kontakt zu einer polnischen Schule in Piotrków Trybunalski hergestellt war, waren wir 2012 das erste Mal mit einer Schülergruppe aus dem WP Kurs „Europa“ in Kreisau. Alle waren offen und vor allem gespannt, wie sie sich mit den polnischen Schülern verständigen würden.
Der Ort an sich, wo sich heute eine Stiftung des deutsch-polnischen Jugendwerks befindet, bietet viele Anknüpfungspunkte, um die deutsch-polnische Geschichte hautnah nachzuempfinden. Die Jugendlichen haben außerdem viel über Themen wie Toleranz und interkulturelle Verständigung sowie Solidarność gelernt. Im Mittelpunkt steht aber immer die Begegnung, so dass sich die Schüler/innen der beiden Nachbarländer näher kennengelernt haben und Freundschaften entstanden sind, die z.T. bis heute anhalten.

Diese erfolgreiche Begegnung wollten wir fortsetzen und haben in der Gesamtkonferenz einen guten Ort gefunden, um diese Fahrt dauerhaft in unser Schulkonzept einzubringen. Ab dem Schuljahr 2014/2015 wird diese Fahrt in dem Fahrtenkonzept Jahrgang 8 ihren festen Platz haben, so dass die Schüler – zwischen vielen interessanten Angeboten – nach England nun ein zweites internationales Ziel wählen können.

Damit die Fahrt nicht zwischendurch ausgesetzt werden musste, haben wir uns im Mai 2014 mit 15 Schülern der Jahrgänge 8 und 9 wieder auf den Weg gemacht, um wieder andere polnische Jugendliche in Kreisau zu treffen. Auch hier waren die Schüler/innen durchweg ganz begeistert, haben einiges gelernt und ihren Horizont wieder etwas erweitert...

Beata Nerlich und Agnes Fuhrberg

Anfänge der deutsch-polnischen Kontakte mit dem Besuch des Präsidenten der Stadt Oswiecim (Auschwitz) Janusz Marzalek in Wennigsen im September 2008
Gruppenbild des ersten Besuches in Kreisau
Gruppenbild Kreisau
Letzte Änderung: 24.03.2017
© 2018 KGS-Wennigsen